INFO COVID-19
Urlaubsuche

Hotel oder Region:

Reiseart:

Region:

Zimmerwahl:

Check-in:                     Check-out:
Personen:                     Kinder:

Erweiterte Suche

Newsletter

 

CASERTAVECCHIA E MERCATINI DI NATALE LIMATOLA

Kampanien - Limatola (BN)

[Sonntag 02 Dezember 2018] Casertavecchia und die Weihnachtsmärkte des Lammes-Eintrittskarte zum Schloss + Transport mit dem Reisebus GT

Abfahrt: Formia - Caserta


Preis Anzahlung
Erwachsene: 30 € 15 €
Abfahrt:  
Gesamtbetrag  

""Casertavecchia und die Weihnachtsmärkte von Limatola"
Domenica 02 Dicembre 2018

Programm

Sonntag, 02. Dezember 2018

Treffen der Teilnehmer und Abfahrt von Formia (Porto Levante) um 08.00 Uhr nach Casertavecchia.
Besuch der Grenze und kostenloses Mittagessen.
Transfer nach Limatola. Eintritt in das Schloss, um einen der berühmtesten Weihnachtsmärkte "Cadeaux al Castello" in einer magischen Weihnachtsatmosphäre zu besuchen, einschließlich Weihnachtsschmuck, Weihnachtsmusik, Jongleure und viele andere Attraktionen.
Am Abend Abfahrt zur Rückkehr nach Formia

Die Gebühr beinhaltet

Transport mit dem GT-Bus
Eintrittskarte zum Schloss
Daylighttour Reiseführer für die gesamte Dauer der Reise

Trinkgeld

Info und Reservierungen

Daylighttour von Roby Tour srl
Tel 0771/1763008 - 0771/21637
booking@daylighttour.it
sara@daylighttour.it

Das Dorf von Casertavecchia

Casertavecchia (Ortsteil von Caserta) ist ein mittelalterliches Dorf an den Hängen des Tifatini-Gebirges, etwa 401 Meter hoch und 10 km nordöstlich von Caserta. Die Ursprünge von Casertavecchia sind noch ungewiss, aber nach einigen Informationen, die von einem Benediktinermönch Erchemperto extrapoliert wurden, gab es bereits im Jahre 861 einen städtischen Kern namens "Casahirta" (aus dem lateinischen Haus, das Dorf und Hirta bedeutet grob bedeutet). Das Dorf, das ursprünglich der Langobarden gehörte, wurde 879 an Conte Pandulfo di Capua verkauft, nach den Überfällen der Sarazenen und den Verwüstungen von Capua, den Bewohnern und Geistlichen der umliegenden Gebiete in Casertavecchia, geschützt durch Berge, ein sicherer Hafen.Zu dieser Zeit nahm die Bevölkerung so stark zu, dass die Verlegung des Bischofssitzes in das Dorf bestimmt wurde.Am Jahr 1062 begann die normannische Herrschaft, die das Land mit dem Bau des gegenwärtige Kathedrale, geweiht dem Kult des Erzengels Michael. Mit wechselnden Wechselfällen ging das Dorf unter Riccardo di Lauro (1232-1266) unter Schweizer Herrschaft, was die Bedeutung des Dorfes sogar aus politischer Sicht erhöhte.1442 ging das Dorf unter der aragonischen Herrschaft über und begann seine lange und fortschreitende Dekadenz: Nur der Bischof und das Seminar blieben in Casertavecchia, mit dem Aufkommen der Bourbonen und dem Bau des Palastes wurde Caserta das neue Zentrum jeder Tätigkeit auf Kosten von Casertavecchia, dem 1842 der Bischof entzogen wurde. auch an Caserta übertragen. Das Dorf von Casertavecchia ist ein Ziel von touristischem Interesse dank des Duomo, des Glockenturms, der Ruinen des Schlosses und der Straßen des ganzen Dorfes, die dem Glanz einer Zeit ähneln, die war. Das herrliche Panorama kann in vielen Teilen des Dorfes genossen werden, die zahlreichen Lokale und Pizzerias lassen die Einwohner der Gegend oft die Samstagnacht in den Straßen des Dorfes verbringen, Folkloristische Veranstaltungen wie die Rückkehr der Ritter im Borgo und Settembre al Borgo, die jährlich im Sommer stattfinden, haben zur Aufwertung des Territoriums beigetragen.

Das Schloss von Limatola

Das Schloss von Limatola befindet sich im oberen Teil der Altstadt, auf einem Hügel, in einer strategischen Position und wurde von Normannen auf den Überresten eines langobardischen Turms erbaut. Bereits im Jahre 842 brachte Lombard Lombard Landolfo von Caserta einen Sieg gegen die Beneventaner.
Im 14. Jahrhundert war es Besitz vor dem Cantelmo und dann D'Artus.Das folgende Jahrhundert war das Lehen von de la Rath (damals in Della Ratta italianisiert) .Im sechzehnten Jahrhundert gehörte de Capua, Mastelloni und Gambacorta. Im Jahr 1532 waren die Familien Hundertjährige, die 1561 zweihundertsechsundsiebzig kamen und nach der Pest von 1656 auf einhundertdreißig zurückgingen. Die Burg von Latimora ist eines der interessantesten Beispiele der mittelalterlichen Befestigungsarchitektur, die 2020 die Schwelle von 1000 Jahren erreichen wird. bewachte die Ereignisse der Anjou Familien, Aragonese, Sanseverino, waren die Bühne des 17. Jahrhunderts und Zeuge der strategischen Aufenthalt von Garibaldi.Wir lebten Jahrhunderte lang als mächtige Frauen wie die Herzogin Margherita De Tucziaco, die Fee Contessa di Caserta Anna Gambacorta und die kultivierte Gräfin Aurelia D'Este. In der Renaissance verwandelten wichtige Renovierungsarbeiten ihn von der militärischen Architektur zu s ignorant und behält dabei einige defensive Merkmale bei: Nach jahrzehntelanger Aufgabe wurde das Gebäude 2010 restauriert und beherbergt ein Restauranthotel, das von einer Mauer umgeben ist, umgeben von runden Türmen, die mit einer Krempe bis zur Höhe des Gesimses ausgestattet sind. Der dem Heiligen Nikolaus geweihte Palatin bewahrt ein altes Kruzifix, einige Zimmer sind mit Fresken aus dem 18. Jh. geschmückt, die Burg von Limatola erhebt sich majestätisch von einem sanften Gipfel aus und bietet einen herrlichen Blick auf Matese und Taburno. 8 km vom Königspalast von Caserta und 27 km von Neapel entfernt Das Schloss von Limatola ist eines der interessantesten Beispiele der mittelalterlichen Befestigungsarchitektur, die 2020 die Schwelle von 1000 Jahren des Bestehens erreichen wird Das Schloss, das schon immer ein Prestige-Wohnhaus war, ist heute wurde dank der Restaurierungsarbeiten von Cosystem Srl der Familie Sgueglia, Besitzer des Bauwerks, zu seiner alten Pracht restauriert. nicht die hohe Aufsicht des Bappsae Superintendenten von Caserta und Benevento Das Limatola Schloss ist auch ein Museumszentrum, das dem Künstler Tolentino des 16. Jahrhunderts gewidmet ist, zusätzlich zu seinem Fresko im Turm, ein Polyptychon, das 1527 von der Familie Gambacorta in Auftrag gegeben wurde. . Die wichtige Zeugenaussage wird in den Mauern der Festung untergebracht und wartet auf die endgültige Besiedlung des Diözesanmuseums von Caserta.Im Flügel des Schlosses ist die Ausstellung "Die Burg von Limatola und die Schlacht von
Volturno“. Die Bildausstellung erzählt die Ereignisse vom 1. Oktober 1860, unter den bedeutendsten der Garibaldi-Epik. Das Latimola Schloss ist auch ein Museumszentrum, das dem Künstler des 16. Jahrhunderts gewidmet ist.
Bewertung:

da Giovanni Z. - 06/12/2019, alle 20:14
Bene grazie!


da Annalisa B. - 06/12/2019, alle 09:22
Viaggio organizzato bene. Accompagnatore preciso e disponibile.


da LUIGINO C. - 09/12/2017, alle 14:53
Abbastanza soddisfatto del viaggio


da Marisa C. - 08/12/2017, alle 09:08
Bellissimo giro. La disorganizzazione del rientro al pullman è da imputare esclusivamente all'organizzazione del castello.


da Domenico Antonio M. - 08/12/2017, alle 08:44
Tutto bene, nonostante la pioggia. Al prossimo viaggio!


da GIAMPIERO A. - 08/12/2017, alle 08:41
Personale DLT disponibile (Rosalinda) e guida turistica preparata.Nell'insieme tutto bene e due posti fantastici..A presto per un altro viaggio insieme


da Loredana M. - 08/12/2017, alle 08:29
Le navette del comune hanno rovinato una bellissima gita...la vostra organizzazione invece ottima!!

Andere nahegelegene Unterkünfte

Newsletter



oder
oder